Eugene Onegin – Hessisches Staatstheater Wiesbaden

“Christopher Bolduc was a handsome Onegin, who also mapped the journey from distant and uptight to passionate and desperate when he realized what he had lost. The voice had a youthful freshness … with a good line and he had clearly worked on the language. His was a brighter, narrower Onegin than we might be used to with the centre of gravity of the voice somewhat higher. As with Grigorian, he filled out the tone in the final scene, finding more amplitude.”
operatraveller.com, 12 Mar 2017

“Bestens disponiert und ebenfalls stimmlich hocherfreulich Christopher Bolduc in der Rolle des Onegin.”
Bernhard Uske, Frankfurter Rundschau, 13 Mar 2017

“Gewiss, Christopher Bolduc setzt im Laufe des Abends immer kräftigere Akzente mit seinem geschmeidigen Bariton. ”
Johannes Breckner, Wiesbadener Kurier, 13 Mar 2017

“Jedes Mal, wenn der Sänger des Eugen Onegin als letzter auf die Bühne zur Verbeugung eilt, fällt der Applaus hörbar ab. … Das ist nicht verwunderlich, hat doch der titelgebende Onegin weder die lyrischsten noch dramatischsten Momente der Oper zu singen, sondern die ihn liebende Tatjana. … Die Tatsache also, dass für debütant Christopher Bolduc der Jubel abfiel, bedeutet nicht, dass sein nobler Bariton und sein filigranes Spiel als Onegin nicht überzeugten.”
Bettina Boyens, Frankfurter Neue Presse, 13 Mar 2017

“Auch wenn es heute Standard ist, sei vermerkt: Gesungen wird in Russisch, was den Sängern ohne slawische Wurzeln einmal mehr hoch anzurechnen ist. Einer von ihnen ist der US Amerikaner Christopher Bolduc, der in der Titelrolle mit markantem, auffällig hoch gelegenem Bariton sein Rollendebüt gibt.”
– Ralf Siepmann, O-Ton Magazin für das Musiktheater und mehr Kultur, 14 Mar 2017